.st0{fill:#FFFFFF;}

Allgemein

33 Dinge von denen Frauen wünschten, dass…

von  Niklas Löwenstein

Mittlerweile bekommen schon über 15.000 Leser meine Mini Dates. Und etwas, dass ich immer mal wieder gerne mache ist, Fragen zu stellen. Wie in diesem Fall:

"Ich würde mir wünschen, dass mein Partner verstehen würde, dass..."

Hier sind 33 von den über 500 sehr interessanten Antworten (von Frauen).

Lies sie doch einfach einmal gemeinsam mit deinem Partner durch und vielleicht schafft ihr es so, dass dein Mann das ein oder andere besser versteht, was ihm bisher noch nicht so klar war, wie du es dir wünscht 🙂 

Leider kann kein Partner Gedanken lesen. Und ohne das wir formulieren, wie es in uns aussieht, bleiben so wichtige Dinge oft ungesagt... Und damit unverstanden. 

Ich hoffe diese Liste kann für euch so etwas wie ein Eisbrecher sein, um ein schwieriges Gespräch leichter zu beginnen. 

Und wenn dir noch Themen fehlen, dann schreib mir das am Ende einfach in die Kommentare.

1.

Ich möchte manchmal etwas ausdiskutieren und die Meinung meines Mannes wissen (nett und konstruktiv), statt immer zu hören, du machst das schon.

2.

Ich manchmal selber Schwierigkeiten habe mich auszudrücken bzw. meine Wünsche zu äußern oder auch zu sagen wie sehr ich ihn liebe.

3.

Die Organisation von Haushalt und Kinder zusätzlich zur Arbeit enorm viel Zeit und Kraft kostet und ich ihm nicht immer seine Aufgaben zuteilen möchte sondern er selbst von sich aus sehen soll wo er unterstützen kann

4.

... er alles in sich hat, was ich mir wünsche. Und ich erkenne das. Er muss sich nicht profilieren/posen.

5.

Ich statt leicht sarkastischen Hinweisen und Aussagen lieber klare Wünsche und liebe Worte (aber kein Geschleime) von ihm hören würde.

6.

Für mich die Situation als Mama auch komplett neu ist und ich auch öfter an meine Grenzen komme, auch wenn ich quasi viel herumliege beim Stillen. Ich bin jedoch auch gerade dabei alles unter einen Hut zu bekommen und mir ein zukunftsträchtiges Business aufzubauen.

7.

Dass es schwer fällt ihm zu Vertrauen wenn er so verschlossen tut und häufig nur sehr zögerlich Preis geben will indem er sich alles "aus der Nase ziehen lässt". Und dass das die Eifersucht fördert.

Dass ich aus Interesse Frage sein erlebtes zu teilen und dies keineswegs eine Kontrolle ist.

8.

Ich ihm Dinge sage, weil ich ihn liebe und es mir wichtig ist, dass er seiner Gesundheit zuliebe etwas ändert!

9.

Dass es kein Urlaub ist mit Säugling den Alltag Zuhause zu verbringen, sondern dass es sehr stressig ist, diesen eintönigen Alltag immer wieder aufs neue, verbunden mit vielen Unterbrechungen und Neuanfängen am Tag zu bewältigen.

10.

Ich mehr Zuwendung brauche, mehr Sex und mehr Zeichen seiner Liebe

11.

... Dass ein grundlegendes Maß an Hygiene und Körperpflege wichtig ist und ich nicht ständig alle inklusive ihn daran erinnern kann. Ich will nicht seine Mutter sein, die ihren Körper spannenderweise gut pflegt.

12.

Ich mich alleine gelassen und zu wenig unterstütz von ihm fühle

13.

Ich den Vertrauensverlust nicht Tod schweigen möchte und ich nicht immer das Gespräch beginnen will, sondern er von sich selbst auch mal das Gespräch eröffnet.

14.

Dass es mir wichtig ist, regelmäßig seine Liebe gesagt und gezeigt zu bekommen

15.

Ich oft einfach zu müde, zu faul, zu vertieft in Gedanken bin für Zärtlichkeiten bzw für Sex. Ich habe trotzdem Lust auf ihn!

16.

Der Haushalt sich nicht von allein macht und es mich Kraft kostet, den ganzen Tag die Kinder und den Hund zu bespaßen und zu versorgen. Und dass ich dann nicht strahlend wie ein Honigkuchenpferd Abends auf der Couch sitzen kann, sondern müde und ausgelaugt bin. Das heißt aber dennoch noch lange nicht, dass ich unzufrieden, oder unglücklich bin. Ich bin nur erledigt

17.

Die ständige Verfügbarkeit als Mutter sehr sehr anstrengend ist

18.

Das gängige Schönheitsideal trifft nur auf einen kleinen Prozentsatz der Frauen auf der ganzen Welt zu!

19.

Er mir alles sagen kann, wenn ihn was belastet, und es nicht immer mit sich selbst ausmacht.

20.

Ich gerne mehr Zeit mit ihm verbringen möchte, die Sachen wieder machen die man am Anfang der Beziehung gemacht hat.

21.

Er mich einschüchtert und ich mich dominiert und bevormundet fühle...

22.

... dass es für eine gute Beziehung eben auch Invest und Arbeit benötigt.

23.

.. ich auch gern körperliche Nähe möchte, aber dafür auch seelische Nähe brauche.

24.

Dass ich manchmal lieber allein bin, um neue Kraft aus der Ruhe schöpfen zu können. Das hat nichts mit ihm zu tun.

25.

... es mich freut, wenn er sich auch an freien Tagen, also für mich netter anzieht und rasiert, nicht nur für den Job.

26.

Dass ich es mag, als Frau umworben zu werden, auch mit Blumen oder einem Geschenk für Frauen (Duft, Schmuck, ein Kleid... sonst bin ich so gar nicht 😉

27.

ich sein Mitgefühl gerne hätte; seine Meinung äußert, anstatt mir nur lieb zuhören... er sich traut Initiativen zu haben; offen über alles reden kann; ... klar und deutlich mir auch „nein“ sagen kann; Zeit für sich allein auch haben darf; ich liebe ihn so wie er ist... soll auch bleiben so wie er ist... braucht sich keine Maske für mich aufsetzen... darf auch Schwäche zeigen...

28.

Ich mir mehr Zeit zu zweit wünsche. Mehr Aufmerksamkeit und Dankbarkeit für das was man leistet. Mehr Einfühlungsvermögen und Verständnis.

29.

... dass ich mich bemühe, beruflich erfolgreich zu sein und ich mich über eigene berufliche Erfolge auch freue. Es ist mir in der Beziehung aber nicht wichtig, DAFÜR bewundert zu werden. Im Gegenteil, ich habe Bedenken, dass meine Berichte ‚von der Arbeit‘ bei ihm Leistungsdruck oder im schlimmsten Fall sogar Minderwertigkeitskomplexe auslösen könnten.

Auf der einen Seite berichte ich gern, was ich täglich so mache am Abendbrottisch, auf der anderen Seite will ich das wirklich einfach nur wertfrei berichten.

Ich liebe meinen Mann für so viele Dinge, aber nicht wegen eines bestimmten Jobs oder so. Ich glaube aber, dass Männer sich immer sehr über ihren Job definieren und Frauen daher oft gehemmt sind, von ihm Job zu berichten. Ich würde mir daher wünschen, dass mein Partner wirklich versteht, dass sein Job mir nicht so wichtig ist, wie ihm vielleicht...

30.

Ich öfter Sex haben möchte, wir Paarzeit so wichtig nehmen wie berufliche Termine, mir Paarzeit sehr wichtig ist, ich seine Stimmung auch nicht erraten kann.

31.

..Selbstliebe so wichtig ist und an erster Stelle kommen sollte (trotz Partner und Kind) und das nichts mit Egoismus zu tun hat. Wie soll ich so viel Liebe für Partner und Kind geben und mich mit all meiner Kraft aufopfern, wenn ich mich selbst noch nicht mal liebe und keine Kraft daraus ziehen kann?

32.

1. ...ich schon von Haus aus sensibler bin, als er (in meinem Fall sogar hochsensibel) und dass ich dann nicht denken, fühlen oder handeln kann, wie er.

2. ...Toleranz etwas ganz tolles sein kann.

3. ...Oberflächlichkeiten uns im Leben nicht weiter bringen, bzw. dass man Menschen nicht ausschließlich auf ihr Äußeres, ihre Einstellungen, ihre Herkunft oder ihre Neigungen reduzieren sollte (wo wir irgendwie schon wieder bei der Toleranz wären ;)).

4. ...Selbstliebe so wichtig ist und an erster Stelle kommen sollte (trotz Partner und Kind) und das nichts mit Egoismus zu tun hat. Wie soll ich so viel Liebe für Partner und Kind geben und mich mit all meiner Kraft aufopfern, wenn ich mich selbst noch nicht mal liebe und keine Kraft daraus ziehen kann?

5. ... es wichtig ist, auch mal positiv zu denken und sich im Gegenzug auch mal von Negativem lösen, ja sich "einfach" frei zu machen.

33.

Ich als Frau wahrgenommen werden möchte und nicht nur als Mutter und Hausfrau!

Niklas Löwenstein


Niklas Löwenstein war als Experte für Product und Behaviour Design in vielen internationalen Technologiefirmen tätig, bevor er inspiriert durch eigene Erfahrungen zu dem Thema Liebe in Beziehungen kam und darin seine Lebensaufgabe fand. In seiner Arbeit kombiniert er seine Expertise, mit modernen Methoden Gewohnheiten im Leben seiner Klienten zu schaffen, mit den wirksamsten Verhaltensänderungen für glücklichere Beziehungen. Niklas Löwenstein hat neben verschiedenen Kursen 2 Bücher veröffentlicht, die bereits über 30.000 Lesern dabei helfen konnten, glücklichere Beziehungen zu führen. Er hat 2 Kinder, ist verheiratet und lebt mit seiner Familie in Köln.

related posts:



{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>