Beziehung beenden: 8 unverzichtbare Tipps für eine faire Trennung

von  Niklas Löwenstein

Anfangs war alles wirklich schön bei euch, spannend, harmonisch, lustig. Ihr wart glücklich. Du dachtest, eure Liebe würde ewig so bleiben. Aber jetzt ist es passiert: du willst eure Beziehung beenden, oder denkst zumindest darüber nach. 

Jetzt fragst du dich vielleicht: Wie kann ich mir sicher sein, dass es richtig ist, Schluss zu machen? Und wie beendet man eine Beziehung am besten, wenn man den anderen vielleicht auch noch mag?

Dieser Artikel wird dir dabei helfen, eine Entscheidung zu treffen, oder es fair durchzuziehen, wenn für dich nur noch die Trennung in Frage kommt:


Should I stay or should I go? Wann es sich lohnt, für die Liebe zu kämpfen

Egal, wie lange ihr schon zusammen seid: Eine Trennung ist ein schmerzhafter Schritt und eine große Entscheidung und sollte immer gut durchdacht werden. 

Natürlich gibt es Beziehungen, die keinen Sinn machen. In denen sich die Partner einfach trennen sollten. Aber viel zu häufig, wenn jemand eine Beziehung beenden möchte, liegt es an bestimmten Beziehungsproblemen, die mit der richtigen Hilfe leicht gelöst werden könnten.

Wir nennen diese Probleme “Beziehungs Bremsen”, denn solange sie in eurer Beziehung bestehen, habt ihr keine Chance dauerhaft glücklich zu werden. 

Wenn du noch einmal prüfen möchtest, ob es eine Chance für euch gibt, bevor du dich dafür entscheidest, eure Beziehung zu beenden, mach unseren kostenlosen Selbsttest und finde heraus, welche Beziehungsbremse bei euch dazu geführt hat, dass ihr nicht mehr glücklich miteinander seid:

>> Hier geht´s zum Selbsttest


10 Liebeskiller - die Entscheidungshilfe, ob du deine Beziehung beenden willst

Wenn man sich verliebt, ist bei den meisten erstmal alles wunderbar: Man mag dieselben Dinge, hat sich viel zu erzählen, findet sich ungemein anziehend. Es ist dann nicht tragisch, wenn man auch mal unterschiedlicher Meinung ist. Ihr passt einfach zusammen. Dann kommen Alltag, Stress, vielleicht auch Sorgen dazwischen und plötzlich spielen Unterschiede doch eine Rolle. Ihr habt weniger Zeit füreinander, weniger Spaß, weniger Sex. Es gibt scheinbar immer mehr Anzeichen, dass ihr in eurer Partnerschaft nicht glücklich miteinander seid. 

Die Paartherapeutin Mira Kirshenbaum hat aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung zehn Hauptprobleme in Beziehungen herausgearbeitet. In der rechten Spalte der Tabelle findest du Fragen, die zu diesen zehn Problemen passen.

Wenn du gerade mit dem Gedanken spielst, dich zu trennen, fühlst du dich vermutlich gerade eher unglücklich. Mach dir kurz bewusst, was du fühlst und atme ein paar Mal tief durch. Es ist wichtig, dass du versuchst, möglichst neutral an die Fragen heranzugehen. Deine Antworten können dir bei deiner Entscheidung weiterhelfen, ob du dich trennen möchtest oder nicht. 

Übersicht: Beziehung beenden Entscheidungshilfe:


Liebeskiller

Frage

1

Die Liebe zu selbstverständlich nehmen

Weißt du, was für eure Beziehung wesentlich ist?

2

Abwertungen

Geht ihr respektlos oder abwertend miteinander um?

3

Stress im Alltag

Ist eure Beziehung durch alltägliche Sorgen und Stress belastet?

4

Schweigen

Könnt ihr offen und ehrlich miteinander reden?

5

Unerfüllte Bedürfnisse

Kennt ihr die Wünsche des anderen und nehmt sie ernst?

6

Unerfüllte Sexualität

Läuft es bei euch gut im Bett?

7

Gegensätze

Fühlt es sich oft so an, als wärt ihr zu verschieden?

8

Schmerzhafte Vergangenheit

Gibt es alte Wunden, die nicht verheilt sind?

9

Persönlichkeitsprobleme

Hat einer von euch mit sich selbst Probleme, die die Beziehung belasten?

10

Eingeschlafene Beziehung

Sind eure Erwartungen an die Beziehung mittlerweile sehr niedrig?

Ich kann dir jetzt nicht sowas sagen wie “Wenn du drei der zehn Fragen mit Ja beantwortet hast, solltest du dich auf jeden Fall trennen!” Denn jeder Mensch ist anders, jede Beziehung auch.

Ganz ehrlich: Beziehungen und Gefühle können leicht Schaden nehmen. Die gute Nachricht ist, vieles lässt sich reparieren. Aber nicht alles. 

Wenn du dir sicher bist, dass eure Beziehung nicht mehr zu retten ist, dann ist es Zeit für einen Schlussstrich. Das bedeutet für deinen Partner und für dich auch einen Neuanfang - ohne einander.

8 Tipps: So kannst du ohne Drama deine Beziehung beenden

Du bist dir sicher, dass du eure Beziehung beenden willst. Das sagt dir nicht nur dein Kopf, sondern auch dein Herz. Schluss zu machen ist immer ein sehr schwieriger Schritt. Und der tut weh. Wie kannst du dich nun also von deinem Partner in einer guten, fairen Weise trennen? 

Es gibt natürlich nicht den einen Weg. Wie gesagt, jede Beziehung, jede Person ist anders. Aber es gibt schon einiges, was du beachten kannst, um es deinem Partner etwas leichter zu machen, auch wenn du ihm nicht allen Kummer damit ersparen kannst.

1. Sag es ihm oder ihr persönlich

Und zwar von Angesicht zu Angesicht. Nicht am Telefon oder per Whatsapp, schick deinem Partner keinen Brief und keine SMS. Vielleicht hast du selbst schonmal erlebt, wie verletzend es ist, mit so etwas abgespeist zu werden. Dein Partner verdient in jedem Fall ein persönliches Gespräch, schließlich wart ihr mal ein glückliches Paar.

2. Wähle den richtigen Ort und plane genügend Zeit ein

Mach dir vorher Gedanken, wann und wo das Gespräch stattfinden soll. Ihr solltet dafür Ruhe haben. Also, kurz bevor dein Partner zur Arbeit weiter muss, wäre sicher nicht gut. 

Ein bisschen Privatsphäre ist auch von Vorteil - es sei denn, du befürchtest, dein Partner könnte ausrasten, wütend oder sogar gewalttätig werden. In dem Fall sorge für deine Sicherheit und suche lieber einen öffentlichen Ort aus. Wenn du diesbezüglich Angst hast, nimm dir eine vertraute Person mit, die sich unbemerkt in der Nähe aufhält, um dir zur Hilfe kommen zu können. 

Aber in allen anderen Fällen ist es rücksichtsvoller, wenn ihr für dieses sehr persönliche Gespräch unter euch sein könnt .

3. Sei ehrlich

Sprich offen über deine Gefühle und Gründe, aber erspar deinem Partner zu viele Details. Das ist schließlich ein sehr schmerzhaftes Gespräch für ihn, sei also behutsam. Ein “Du bist irgendwie ganz schön lahm, ich find dich mittlerweile echt langweilig” ist doch deutlich verletzender als wenn du sowas sagst wie “Unsere Lebensziele passen nicht mehr zusammen, wir haben uns in verschiedene Richtungen entwickelt”. Überleg dir vorher, was du sagen möchtest und in welcher Weise. Am besten schnappst du dir einmal Stift und Zettel und machst dir einige Notizen. So wird es für dich noch klarer. Natürlich sind die Notizen aber nur für dich, nimm sie also bitte nicht mit ins Gespräch.

4. Lass Vorwürfe und Anschuldigungen sein

Du hast natürlich deine Gründe, weshalb du die Beziehung beenden willst. Das sind vielleicht schlechte Angewohnheiten, vielleicht Versäumnisse oder sogar Betrug. Aber sei ehrlich, niemand ist perfekt und Fehler haben wir alle schonmal gemacht. Es gibt natürlich die von der schlimmen Sorte, besonders, wenn es um Gewalt geht. 

Frag dich aber vorher, ob es deinem Partner oder dir weiterhilft, wenn du in diesem letzten Gespräch noch Vorwürfe machst à la “Du hast dir ja nie Zeit genommen für mich, du bist also schuld, dass wir uns gar nicht mehr sehen!”

Was du machen kannst: Sag deinem Partner, was aus deiner Perspektive schief gelaufen ist. Nutze dazu am besten Ich-Sätze wie: “Ich konnte dein Bedürfnis nach Rückzug abends einfach nicht zusammen bringen mit meinem Bedürfnis nach Nähe.”

5. Lass dich nicht auf Streit oder Protest ein

Wenn die Trennung für deinen Partner überraschend kommt, könnte es sein, dass er protestiert. Vielleicht will er ganz genau deine Gründe wissen und versucht, sie zu widerlegen. Vielleicht versucht er, dich zu überreden, es dir nochmal anders zu überlegen. Sei darauf gefasst, damit du keinen Rückzieher mehr machst, obwohl du das eigentlich nicht möchtest. Denn wenn du einmal an dem Punkt bist, dieses Gespräch zu führen, kann eure Beziehung nichts wiederbeleben.

6. Zieh einen klaren Schlussstrich

Mach deinem Partner klar: Es ist vorbei. Flüchtet euch nicht in Floskeln wie: “Wir können ja Freunde bleiben.” Natürlich werden die nächsten Tage und Wochen schwierig und wenn ihr bisher zusammen gewohnt habt, werden einige Dinge zu regeln sein. Vermeidet dabei nach Möglichkeit erstmal, euch zu sehen. Oft ist es später möglich, eine Freundschaft neu aufzubauen, aber jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt dafür.

7. Zeig dein Mitgefühl

Versuch, im Gespräch offen und freundlich zu bleiben, auch wenn es emotional wird. Sag ruhig auch etwas Positives über eure Beziehung oder deinen Partner. Dass du dich immer gerne an einen gemeinsamen Urlaub im letzten Jahr erinnern wirst, zum Beispiel. Du hast das Gespräch im Geiste gut vorbereitet und dich natürlich dabei sehr auf deine eigenen Gefühle konzentriert. Im Gespräch selbst ist es aber wichtig, auch den Anderen im Blick zu haben und ihn und seine Gefühle mit einzubeziehen. Das wird es für euch beide einfacher machen.

8. Nach dem Gespräch: Kümmere dich um dich selbst

Zu guter Letzt: auch wenn du die Person bist, die die Beziehung beendet, hast du das Recht, traurig zu sein. Du bist die Beziehung mit Hoffnungen und Wünschen für die Zukunft eingegangen. Vielleicht hast du auch viel für sie getan - oder aufgegeben. Sei also gut zu dir, umgib dich mit Menschen, mit denen du dich wohlfühlst. Sprich mit ihnen über deine Gefühle. Vielleicht kannst du etwas besonders Schönes unternehmen oder ein neues Hobby angehen, das dich schon länger interessiert. 

Was jetzt?

Wenn du es im Gespräch schaffst, ehrlich und klar zu sein und dabei rücksichtsvoll zu bleiben, dann wird das euch beiden in dieser Situation sehr helfen. Eine faire Trennung kann zwar den Abschiedsschmerz nicht nehmen, aber den Neuanfang ohne einander sehr erleichtern.

Und wenn du euch noch einmal eine Chance geben willst, bevor du endgültig hinschmeißt, schau dir unseren Kurs Beziehung retten an, der euch dabei helfen kann, schnell wieder glücklicher zu werden.

Niklas Löwenstein


Muss ich mich wirklich trennen, oder gibt es noch Hoffnung? Niklas war kurz davor, seine Ehe gegen die Wand zu fahren... Um seine Kinder vor einer Scheidung zu bewahren und wieder glücklich werden zu können, stürzte er sich auf alles, was seiner Beziehung vielleicht helfen konnte. Aus dieser Suche wurde erst ein Hobby und dann nach und nach seine Lebensaufgabe. Heute ist seine Ehe glücklicher als je zuvor und er hilft mit seinen Artikeln, Büchern und Programmen hunderttausenden dabei, auch wieder glücklichere Beziehungen zu führen.

Weitere Artikel:


Ich liebe dich: 40 Ideen wie du es noch schöner sagen kannst


Eheberatung: lies das hier VOR einer Paartherapie


Beziehung retten | 7 Alarmsignale und schnelle Hilfe

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>