Affäre beenden: 6 Schritte für den fairen Schlussstrich

von  Niklas Löwenstein

Du hast eine Affäre und jetzt hast du das Gefühl, du solltest die Affäre beenden... Möglichst ohne großes Drama oder große Blessuren? Aber du bist dir nicht sicher, wie du das anstellen sollst...

Hier bist du richtig, wenn du herausfinden willst, ob du deine Affäre beenden sollst - und wenn ja, wie genau du das tun kannst. Im ersten Teil des Artikels geht es dabei um die zwanglose Affäre - wenn ihr beide Single seid, ohne weitere Verpflichtungen.

Im zweiten Teil des Artikels erfährst du dann alles über die Möglichkeiten und das Vorgehen, wenn du deine Affäre neben deiner Beziehung führst. 

Du hast Gefühle für deine Affäre, aber dieses Betrügen, Lügen...das findest du schrecklich. Vielleicht bist du auch hin- und hergerissen - solltest du die Affäre beenden oder vielleicht sogar eine neue Beziehung eingehen, ganz offiziell, ohne Heimlichkeiten?

Wie du entscheidest, wie du weitermachen kannst, erfährst du, wenn du jetzt weiterliest.

Außerdem gebe ich dir ganz konkrete Tipps, was du tun kannst, wenn du dich gegen deine Affäre und für deine Partnerschaft entscheidest: So kannst du in sechs Schritten deine Affäre beenden - auf eine faire Weise.

Eine zwanglose Affäre beenden

Es gibt viele Gründe, weshalb man plötzlich auch eine zwanglose Affäre beenden möchte. Auch wenn dabei niemandem weh getan wird, kann sie plötzlich nicht mehr ins Leben passen. Vielleicht ist der Reiz des Anfangs verflogen, der Sex ist routinierter geworden und der ganze Aufwand scheint es nicht mehr wirklich wert zu sein. Oder du hast den Verdacht, dass der oder die Andere sich langsam in dich zu verlieben scheint - was du aber nicht möchtest. Vielleicht hast du dich auch plötzlich in jemanden verliebt und möchtest denjenigen kennenlernen, ohne dich weiter auch mit deiner Affäre zu treffen. 

Da ihr ein Arrangement getroffen habt ohne weitere Verpflichtungen, braucht es im Grunde nicht viel, um Schluss zu machen. 

Aber eins braucht es doch: ein persönliches Gespräch. Sich nicht einfach so aus dem Staub zu machen, wenn es unbequem wird, das gilt nicht.

In meinem Artikel Beziehung beenden habe ich dir eine genaue Anleitung geschrieben, wie du auf eine faire, gute Weise Schluss machst und was du dabei beachten kannst.

Die Gefühlsachterbahn - Affäre neben Beziehung

Wenn du mit deiner Affäre zusammen bist, ist vielleicht immer alles ganz einfach, so unkompliziert, spaßig und der Sex ist der Wahnsinn.

Aber wenn du dann wieder allein bist, wirst du vom schlechten Gewissen geplagt. Du hast Schuldgefühle, zweifelst an dir und deiner Integrität. 

Und da ist nicht nur dein Gewissen, das sich ständig meldet, da ist auch ständig Angst in deinem Leben...Angst, erwischt zu werden. Du hast einiges zu verlieren. Deinen Partner natürlich, vielleicht eure gemeinsamen Kinder. Du fürchtest vielleicht auch, dein Gesicht zu verlieren vor deinen Freunden und deiner Familie.

Es ist ein Auf und Ab, wie eine zweigleisige Achterbahn der Gefühle…

Zweigleisig macht einsam

Abgesehen von deinen Gefühlen gibt es auch noch andere Gründe, weshalb das Schlussmachen nicht einfach so durchzuziehen ist. 

Vielleicht fühlst du dich verantwortlich für deine Affäre, wenn du das Gefühl hast, dass sie sehr an dir hängt. Oder du fürchtest, er oder sie könnte durchdrehen und dich auffliegen lassen, wenn du die Affäre beenden willst. 

Und so hast du es immer wieder vertagt...oder den Gedanken einfach beiseite geschoben.

Das Problem ist, je länger du die Klärung der Situation verschiebst, desto mehr nimmt deine Willensstärke diesbezüglich ab. Du findest immer einfacher Ausreden, warum es gerade jetzt nicht gut wäre, die Affäre beenden zu wollen. 

Und das entfernt dich immer weiter von deinem Partner und deiner Familie, die ihr vielleicht zusammen habt. Die Zeit mit deiner Affäre wirst du jedoch wahrscheinlich auch immer weniger genießen können. 

Dieser Zustand, dein Geheimnis, wird auf die Dauer bewirken, dass du dich trotz vieler Menschen immer einsamer fühlen wirst.

Vielleicht hast du dir sogar insgeheim gewünscht, dass dich dein Partner einfach erwischt und damit die Sache endlich durch ist. Endlich vorbei. Auch, wenn das vielleicht das Ende deiner Beziehung und deiner Affäre bedeutet. Dir ist wahrscheinlich schon klar, dass das nicht die beste Lösung der Situation ist.

Aber so muss das nicht laufen. Wie kann es jetzt für dich weitergehen?

So steigst du aus: 3 Möglichkeiten, alles zu ändern

Nüchtern betrachtet, gibt es für dich jetzt drei Möglichkeiten, die passieren können bzw. die du umsetzen kannst.

1. Die Entscheidung wird dir abgenommen.

Das klingt so einfach, ist aber die Möglichkeit, die du am wenigsten kontrollieren kannst. Konkret heißt das: Du lässt weiterhin alles so laufen wie bisher (und manche Affären laufen ja über Jahre hinweg!). Aber dann fliegt deine Affäre auf. Du machst irgendeinen Fehler oder deine Affäre oder ihr werdet bei aller Vorsicht doch plötzlich von irgendeinem Freund deines Partners gesehen. Und dir fliegt dann sehr wahrscheinlich alles um die Ohren. 

Ganz ehrlich: das ist nicht die Variante, in der du dein Gesicht bewahrst. Dein Partner wird vermutlich sehr verletzt sein. Nicht zuletzt auch deshalb, weil du es ihm nicht selbst gesagt hast. Deine Beziehung oder Ehe könnte damit in die Brüche gehen. Und deine Freunde und deine Familie werden dich vermutlich auch nicht allzu wohlwollend betrachten oder dir weiterhin ihr Vertrauen schenken.

2. Du entscheidest dich für deine Affäre und gegen deine Beziehung.

Das ist die Variante, in der du deinen Partner verlässt, mit allem, was dazu gehört. Du kehrst deinem bisherigen Leben quasi den Rücken und baust fortan ein neues auf mit deiner Affäre. Diese ist dann natürlich nicht mehr deine Affäre. Ihr geht eine Beziehung ein, ganz ohne Heimlichtuereien und ohne Angst, erwischt zu werden.

Damit gehst du allerdings auch ein Risiko ein, das du nicht unterschätzen solltest. So manche Affäre erwies sich als nicht beziehungsfähig. Zum Beispiel, weil der ganz besondere Reiz in der Begegnung fehlte (das “Verbotene”) und es dann zusammen doch langweiliger ist als erhofft. 

Abgesehen davon wird sich vieles ändern, je nachdem, wie intensiv und lange die Beziehung mit deinem Partner angedauert hat - und ob ihr zum Beispiel Kinder habt. Denn wenn du deinen Partner verlässt, hat das natürlich auch einen riesigen Einfluss auf deine Beziehung zu euren Kindern. Wenn ihr keine Kinder habt, wird sich dennoch viel für dich ändern, zum Beispiel im gemeinsamen Freundeskreis.

3. Du wirst die Affäre beenden.

Du entscheidest dich für deinen Partner, ganz klipp und klar. Dafür musst du deine Affäre beenden und der Person reinen Wein einschenken. 

Das ist natürlich auch ein für dich schmerzhafter Schritt. Die Affäre hatte einen Platz in deinem Leben. Sie hat eine Lücke geschlossen, ein Bedürfnis von dir gestillt, das in deiner Beziehung nicht erfüllt wurde . Trotzdem ist es sehr wahrscheinlich, dass du immer unter Spannung standest. Wegen der Heimlichkeiten, aber auch, weil du vielleicht grundsätzlich gegen deine eigenen Werte und Moralvorstellungen gelebt und gehandelt hast.

Wenn du jetzt die Affäre beenden kannst, bekommt deine Beziehung - oder deine Ehe - die Chance, wieder neu zu starten. Und tatsächlich kannst du die Dinge jetzt zum Besseren verändern. Schließlich hatte es seine Gründe, weshalb du die Affäre eingegangen bist. Nutze die Erfahrungen, die du jetzt gemacht hast, für euren Neubeginn.

Affäre beenden: 6 Schritte, die deine Beziehung retten können

Du hast dich entschieden, deinen Partner nicht mehr länger betrügen zu wollen. Und du wünschst dir mit ihm zusammen eine gemeinsame Zukunft. Du willst jetzt deine Affäre beenden.

Hier kommen die 6 Schritte, die dir helfen können, diesem Wunsch den Weg zu bereiten. 

1. Entscheide, was du willst.

Den ersten Schritt hast du jetzt vielleicht schon gemacht. Es ist die klare Entscheidung, die Affäre beenden zu wollen. Sich das so klar zu machen, hilft dir, später keinen Rückzieher mehr zu machen. Steh zu deiner Entscheidung.

2. Mach Schluss mit deiner Affäre.

Jetzt wird es konkret: Du musst genau jetzt die Affäre beenden. Warte nicht auf einen “richtigeren” Zeitpunkt. Tu es jetzt. Das heißt, du informierst deine Affäre darüber, dass es mit euch beiden nicht weitergeht. Sei dabei wirklich klar und deutlich. Das gilt bei einer rein sexuellen Affäre genauso wie bei einer emotionalen Affäre

Wenn du glaubst, dass die Person starke Gefühle für dich hat, ist auch von deiner Seite Feingefühl gefragt. Wahrscheinlich macht es auch dich traurig, eure Beziehung (denn auch in einer Affäre geht man “in Beziehung”!) endgültig zu beenden. Sei also rücksichtsvoll in deiner Wortwahl und sag, warum es für dich wichtig ist, diesen Schritt jetzt zu gehen. 

Wenn eure Affäre rein körperlich war, musst du nicht viel erklären. Vermeide Floskeln wie “Es liegt nicht an dir…” Wir alle wissen wohl, wie ätzend es sich anfühlt, verlassen zu werden. Worte ändern daran in der Regel herzlich wenig. Also spare sie dir. Wenn du unsicher oder unschlüssig wirkst, könnte das auf deine Affäre so wirken, als könne sie sich Hoffnung machen. Als müsste sie nur irgendetwas ändern, damit du es dir doch anders überlegst. Sie in diesem Glauben zu lassen, wäre unfair. Daher: Sei ehrlich, aber halte dich knapp und sei ganz klar in deinen Aussagen.

Wenn du dir noch mehr konkrete Tipps wünschst, wie Du auf faire Weise einen Schlussstrich ziehen kannst, lies doch mal hier weiter.

3. Schau genau hin, wie es dir geht.

Setz dich ganz bewusst damit auseinander, was in dir alles vorgeht. 

Wie fühlst du dich mit der Situation?

Fühlst du dich...

Frage dich ganz konkret:

traurig oder niedergeschlagen?

⇒ Was genau macht dich traurig?

wütend?

⇒ Auf wen? Warum genau?

verwirrt, überfordert oder ratlos?

⇒ Was brauchst du, um klarer zu werden?

angestrengt oder genervt?

⇒ Woran liegt das? Was für Gefühle stecken da vielleicht noch hinter (vielleicht Wut, Scham…)?

ängstlich?

⇒ Wovor hast du Angst? Was könnte schlimmstenfalls passieren?

schuldig?

⇒ Warum genau? Was hättest du anders machen können?

hoffnungsvoll?

⇒ Was könnte bestenfalls passieren?

Indem du deine Gefühle genau durchleuchtest, bereitest du dich optimal auf das Gespräch vor, das du dann mit deinem Partner führen musst. Wenn du an einer Stelle nicht weiterkommst, überleg, ob dich jemand dabei unterstützen kann. Das kann ein sehr enger Freund sein oder auch ein Therapeut oder Coach. 

❗ Stell dir außerdem die wichtige Frage, was alles dazu geführt haben mag, dass du die Affäre begonnen hast. Aber Vorsicht: Die Frage ist hier nicht, wer schuld ist an diesen oder jenen Dingen, sondern nur, was dazu geführt haben könnte.

4. Sprich mit deinem Partner.

Wenn du das geschafft hast, musst du jetzt das Gespräch mit deinem Partner suchen. Ja, das wird wieder wirklich nicht einfach. Aber du solltest es nicht weiter aufschieben. Die Nachricht wird deinen Partner verletzen. Es wäre aber wahrscheinlich noch schlimmer, wenn er es von jemand anderem hört oder es selbst auf anderem Wege herausfindet.

a) Die Vorbereitung.

Mach dir vorher Gedanken, was du ihm alles sagen willst. Wie kannst du am besten ausdrücken, was dir wichtig ist?

Wie fühlst du dich? Was wünschst du dir? Was sind deine Hoffnungen für die Zukunft?

Bitte deinen Partner um einen gemeinsamen Abend. Das ist kein Gespräch, das du “zwischen Tür und Angel” führen kannst. Ihr braucht dafür Ruhe und Zeit. Sorge dafür, dass ihr -so gut es geht- ungestört bleibt. Stell die Türklingel und dein Handy aus und bitte deinen Partner, auch sein Handy beiseite zu legen. 

b) Das Gespräch.

Versuch, nicht “drum herum” zu reden. Komm auf den Punkt, sei klar in deinen Äußerungen. Sag deinem Partner, dass du ihm untreu warst und dass du die Affäre beendet hast. 

Versuche dabei auch, ihm gegenüber sehr aufmerksam zu sein, damit du immer gut mitbekommst, wie es deinem Partner während des Gesprächs geht. Braucht er zwischendurch vielleicht eine Pause? Fragt er vielleicht nach mehr Details, als ihm guttun könnten? 

Es ist natürlich ein sehr schmaler Grat, das zu beurteilen. Denn natürlich ist dein Partner erwachsen und entscheidet selbst. Aber du bist verantwortlich für die Situation, die der Grund ist für das Gespräch. Sei also achtsam mit deinem Partner und seinen Gefühlen.

Eine schwierige Situation ist es, wenn dein Partner dich in der Vergangenheit mal konkret gefragt hat, ob du fremdgehst und du ihn dann bewusst angelogen hast. 

Das zu beichten, ist ein saurer Apfel, in den du beißen musst. 

Sehr wahrscheinlich werdet ihr mehr als ein Gespräch brauchen, um die Sache gemeinsam aufzuarbeiten. 

Im ersten Gespräch jedoch ist es deine Aufgabe, zu beichten, um Verzeihung zu bitten, vielleicht zu erklären, wie es vermutlich dazu kommen konnte, wenn dein Partner dafür offen ist. 

Nochmal: Es geht dabei nicht darum, einen Schuldigen zu suchen. Ihr wollt stattdessen herausfinden, was ihr als Paar künftig besser machen könnt, um eure Beziehung zu verbessern. Lass deinen Partner an deinen Gedanken teilhaben, die du dir dazu schon gemacht hast. Erzähl ihm von deinen Wünschen, deinen Hoffnungen, deine Träumen.

Dein Partner wird vielleicht Bedenkzeit brauchen und auch Zeit, um die Nachricht erstmal sacken zu lassen. Wenn er sich aber auch dafür entscheidet, weiterhin mit dir zusammen bleiben zu wollen, dann habt ihr sogar eine richtig gute Chance, dass eure Beziehung an den neuen Erfahrungen wächst. 

5. Sorge dafür, dass nichts von deiner Affäre bleibt.

Du hast die Affäre beenden können und willst deiner Beziehung einen Neuanfang ermöglichen? Dann sorge dafür, dass du deiner Affäre nicht mehr über den Weg laufen kannst. Du hast dich entschieden. Jeder weitere Kontakt mit deiner Affäre wird letztlich Kummer bedeuten - für dich, für deinen Partner, eure Familie und auch für die Person, mit der du die Affäre hattest. Tu also alles für einen sauberen Cut. 

Brich den Kontakt ab auf den Social Media-Plattformen wie facebook oder instagram, entferne die E-Mail-Adressen und Handynummern aus deinen Speichern. Wenn ihr zusammen arbeitet, musst du vielleicht, sofern das möglich ist, die Abteilung deiner Firma oder ganz deinen Job wechseln.

Ganz wichtig ist aber auch: Den sauberen Cut führst du bitte erst aus, wenn du das Gespräch mit deiner Affäre hattest und mit ihr Schluss gemacht hast. Persönlich. Kaum etwas ist unwürdiger als Ghosting. Auch deine Affäre ist ein Mensch mit Gefühlen.

6. Belebe deine Beziehung neu.

Du hast jetzt die Chance, es besser zu machen. Die Beziehung mit deinem Partner zusammen so zu gestalten, dass ihr wieder glücklich miteinander werdet. Es ist jetzt eure gemeinsame Aufgabe, dafür zu sorgen, dass eure Bedürfnisse in der Partnerschaft immer geäußert werden können und auch gehört werden. Dass ihr achtsam miteinander umgeht und genug Zeit miteinander verbringen könnt.

Die Affäre hat natürlich eine Wunde hinterlassen. Diese braucht Zeit, um zu heilen. Seid geduldig und nachsichtig. Es mag nicht leicht erscheinen, aber Verzeihen ist tatsächlich möglich. Vielleicht kann euch mein Artikel zu dem Thema weiterhelfen.

Natürlich muss das Vertrauen in eurer Beziehung erst wieder aufgebaut werden. Aber schon währenddessen könnt ihr gemeinsam daran arbeiten, euch wieder nah zu kommen. Ein paar Ideen für Liebesbeweise habe ich hier für dich zusammengestellt.

Wenn ihr das Gefühl habt, nicht so recht weiter zu kommen, dann scheut euch nicht, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Paartherapeuten oder Paarcoaches sind geschult darin, genau in solchen Situationen weiter zu helfen. Hier findet ihr mehr Informationen zu den Angeboten und Möglichkeiten.

Niklas Löwenstein


Muss ich mich wirklich trennen, oder gibt es noch Hoffnung? Niklas war kurz davor, seine Ehe gegen die Wand zu fahren... Um seine Kinder vor einer Scheidung zu bewahren und wieder glücklich werden zu können, stürzte er sich auf alles, was seiner Beziehung vielleicht helfen konnte. Aus dieser Suche wurde erst ein Hobby und dann nach und nach seine Lebensaufgabe. Heute ist seine Ehe glücklicher als je zuvor und er hilft mit seinen Artikeln, Büchern und Programmen hunderttausenden dabei, auch wieder glücklichere Beziehungen zu führen.

Weitere Artikel:


Ich liebe dich: 40 Ideen wie du es noch schöner sagen kannst


Eheberatung: lies das hier VOR einer Paartherapie


Beziehung retten | 7 Alarmsignale und schnelle Hilfe

>