4 Phasen einer Affäre: Alle Fragen, Antworten & Selbsttest

von  Niklas Löwenstein

Jeder Mensch ist einzigartig. Trotzdem folgt unser menschliches Verhalten in vielen Situationen bestimmten Mustern. Das gilt auch für Affären, die fast immer in bestimmten Phasen ablaufen. Und weil diese Phasen einer Affäre eben so ähnlich sind, ist es auch möglich, die Situation mithilfe bestimmter Grundsätzen zu überstehen.

Versteh mich nicht falsch: Eine Affäre ist mies. Nur, weil du den Ablauf einer Affäre verstehst, tut es nicht weniger weh. Doch es kann dir helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen – angefangen mit der wichtigsten Entscheidung überhaupt. Mehr dazu erfährst du in meinem Video:
👉 Erste Hilfe bei Affären

In diesem Beitrag möchte ich dir zunächst verschiedene Arten und Phasen einer Affäre erklären und gehe danach darauf ein, was du tun kannst, wenn du entweder selber eine Affäre hast oder du erfahren musstest, dass dein Partner oder deine Partnerin dich betrügt.

Was für Affären gibt es überhaupt?

Es gibt drei unterschiedliche Arten von Affären: Der Seitensprung, die sexuelle Affäre und die emotionale Affäre. Alle drei bringen Untreue in die Beziehung und sind deshalb sehr problematisch. Damit du erkennst, wo genau das Problem liegt, ist es sinnvoll, die drei unterschiedlichen Arten von Affären unterscheiden zu können.

Der Seitensprung

Der Seitensprung ist die flüchtigste Variante und manche Menschen bezeichnen ihn gar nicht als Affäre. Wie der Name schon sagt: Man springt einmal hin und dann auch wieder zurück. Viele behaupten danach, es wäre ja “nur um Sex” gegangen.

Seitensprünge sind meist nicht geplant, sondern ergeben sich im Affekt. Das soll nicht heißen, dass Seitensprünge nicht schlimm wären oder dass wir einfach nichts dagegen tun könnten. Natürlich können wir etwas dagegen tun und natürlich haben wir immer die Wahl. Wir können uns immer für oder gegen einen Seitensprung entscheiden. Mehr als bei den anderen beiden Arten von Affären zählt beim Seitensprung allerdings: Gelegenheit macht Diebe. Seitensprünge kommen besonders häufig vor, wenn in einer akuten Frustsituation Alkohol das Urteilsvermögen trübt.

Ein Seitensprung ist sehr verletzend. Genauso wie die anderen Arten der Affäre fühlen wir uns zutiefst in unserem Sicherheitsgefühl und in unserem Vertrauen verletzt. Dennoch ist ein Seitensprung leichter zu überstehen als die beiden anderen Arten von Affären.

Die sexuelle Affäre

Wenn wir “Affäre” hören, denken die meisten wohl an eine sexuelle Affäre. Trotz einer festen Beziehung hat ein Mensch nebenher noch eine sexuelle Beziehung, die über einen einmaligen Seitensprung hinausgeht. Manchmal entwickelt sich eine sexuelle Affäre aus einem Seitensprung. Wie der Name schon sagt, geht es bei dieser Affäre vor allem um Sex. Der körperliche Reiz wird gesucht. Gefühle oder gar Liebe sind nicht im Spiel.

So betrogen zu werden, tut weh. Wir fühlen uns verletzt, denn eigentlich sollte diese Intimität ja in der Partnerschaft ausgelebt werden. Es hilft dennoch, zu wissen: Bei sexuellen Affären ist keine Liebe im Spiel. Menschen entscheiden sich rein aufgrund körperlicher Bedürfnisse für eine sexuelle Affäre. In den meisten Fällen hatte in so einer Situation der Partner oder die Partnerin nie die ernsthafte Absicht, die Beziehung wegen der Affäre aufzugeben.

Die emotionale Affäre

Emotionale Affären sind die gefährlichsten und schmerzhaftesten Affären überhaupt. Bei der emotionalen Affäre geht es vornehmlich nicht um Sex. Stattdessen werden Gefühle, die eigentlich innerhalb der Beziehung entfacht werden sollten, auf die Affäre ausgelagert. Emotionale Affären sind in ihrem Ablauf wesentlich komplexer als sexuelle Affären oder gar Seitensprünge.

Wenn man von den Phasen einer Affäre spricht, geht es deswegen meistens um die emotionale Affäre. Und deswegen möchte ich dir diese Art der Affäre jetzt genauer vorstellen:

Die 4 Phasen einer Affäre

Emotionale Affären durchlaufen vier Phasen. Diese können unterschiedlich lang sein, folgen aber fast immer so aufeinander.

1. Die Phase der unschuldigen Freundschaft

Im Gegensatz zum Seitensprung oder der sexuellen Affäre beginnt die emotionale Affäre treuherzig. Zwei Menschen verstehen sich gut. Vielleicht kennen sie sich von der Arbeit oder aus dem gemeinsamen Freundeskreis. Oder sie sind gemeinsam beim Sport. Sie kommen ins Gespräch und merken, dass sie gut miteinander auskommen. Und das genießen sie. Ohne es so richtig zu merken, kommen sie sich emotional näher. Diese erste Phase der unschuldigen Freundschaft kann übrigens jahrelang dauern.

2. Die Phase der Vernarrtheit

Aus einem gemeinsamen Mittagessen wird Essen an fünf Tagen die Woche. Trainingstermine werden aufeinander abgestimmt. Der Kontakt über SMS nimmt zu. Es entsteht ein Gefühl der Vertrautheit. Die Themen werden persönlicher, die Gespräche intensiver.

Beide Beteiligten haben das Gefühl: “Da sitzt eine Person, die mich voll und ganz versteht. Ich brauche mich nicht verstellen. Ich kann ganz ich selbst sein.” Die ausgeschütteten Glücksgefühle wirken wie eine Droge: Man kann nicht genug davon bekommen. Jedes Kompliment, jedes empathische Gespräch und jede positive Rückversicherung verstärken das Gefühl der Verbundenheit.

Mit der Verbundenheit treten die subtilen Flirtversuche auf den Plan. Noch sind sie unschuldig und vermutlich im Scherz gemeint. Aus einer Umarmung zur Begrüßung wird eine Umarmung mit Küsschen.

Wir sind nur Freunde” ist an dieser Stelle eine Rückversicherung, die das schlechte Gewissen verscheuchen soll. Von Partnerinnen oder Partnern würde dieses Verhalten vielleicht schon als Betrug an der Beziehung gewertet – nur wissen sie es meist noch nicht.

3. Die Phase der Geheimhaltung

Noch immer ist es keine sexuelle Affäre. Und dennoch muss die Affäre nun geheim gehalten werden. Die Personen in der Affäre verschweigen ihren Partnerinnen oder Partnern die gemeinsamen Treffen. Vielleicht lügen sie sogar oder denken sich komplizierte Ausreden aus. Außerdem legen sie großen Wert darauf, dass Textnachrichten nicht gelesen werden. Denn eigentlich wissen sie schon: Sie überschreiten mit der Affäre eine Grenze.

4. Die Phase der emotionalen Abhängigkeit

In dieser Phase einer Affäre übernimmt die Alternativ-Beziehung immer mehr Aspekte der Partnerschaft. Die Gespräche drehen sich nicht nur um die Arbeit oder das gemeinsame Hobby. Immer häufiger geht es um Gefühle, Lebensziele und Geheimnisse. Nicht selten werden auch die Beziehungsprobleme in der Ehe oder Partnerschaft thematisiert. Zusätzlich wächst die sexuelle Spannung zwischen den beiden Menschen.

Nichtsdestotrotz fällt selbst in dieser Phase manchmal noch der Satz “Wir sind nur Freunde” – obwohl das schon lange nicht mehr gilt.

Emotional gesehen ist die Affäre bereits deutlich wichtiger als die eigentliche Beziehung. Nicht selten kommt in dieser Phase auch Sex ins Spiel. Er ist aber eher die Folge der Affäre als deren Ursache. Die emotionale Bindung steht nach wie vor im Mittelpunkt der Affäre.

Warum beginnt jemand eine emotionale Affäre?

Ein Seitensprung ist wie ein Sprung von einem Sprungbrett ins Wasser. Entweder du springst, oder du springst nicht. Eine sexuelle Affäre ist wie viele Sprünge ins Wasser. Jedes Mal auf’s Neue fällt die Entscheidung: Ich springe oder ich springe nicht.

Bei emotionalen Affären ist das komplizierter. Statt eines Sprungbretts ist es eher wie eine dieser Strömungsanlagen in Schwimmbädern: Du schwimmst in die Nähe des Strudels und kannst noch immer wegschwimmen. Wenn du allerdings nicht direkt gegensteuerst, spürst du den Strudel immer stärker. Und ehe du dich versiehst, hat er dich vollends eingefangen und du treibst immer schneller in der Strömung.

Versteh mich nicht falsch: Ich schreibe bewusst nicht vom Wasserfall, sondern von einer Strömungsanlage im Schwimmbad. Denn während wir uns bei einem Wasserfall retten wollen und alle Energie mobilisieren, ihm zu entkommen, lassen wir uns auf die Strömungsanlage gern ein. Wir denken, wir hätten die Situation jederzeit unter Kontrolle.

Das stimmt aber nicht. Wie oben beschrieben werden wir abhängig vom Erlebnis, das uns die Affäre bietet.

Auslöser für eine solche emotionale Affäre ist ein Mangel an Intimität in der eigentlichen Beziehung. Ja, das kann auch sexuelle Intimität einschließen, muss es aber nicht. Viel häufiger liegt es an den kleinen Alltagssituationen, die sich aufstauen:

  • Ihr streitet euch viel
  • Ihr redet nur noch über die Organisation des Alltags
  • Du hast extrem viel Stress um die Ohren und findest zu Hause dazu keinen Ausgleich
  • Ihr redet kaum mehr
  • Ihr verbringt kaum noch Zeit zu zweit

All diese Punkte sind Anzeichen, dass das Liebesfeuer in eurer Beziehung kaum mehr glimmt. Wenn du es wieder entfachen willst, melde dich gern zu meiner kostenlosen fünftägigen Liebesfeuer-Challenge an.

Wer eine emotionale Affäre beginnt, ist meist nicht aktiv auf der Suche danach. Es geht auch nicht darum, dem Partner oder der Partnerin eins auszuwischen. Es geht darum, die eigenen Bedürfnisse zu erfüllen. Nur selten beginnen Menschen eine emotionale Affäre mit der bewussten Absicht, die jetzige Beziehung zu beenden.

Vielleicht hast du jetzt den Eindruck, dass die Schuld für die emotionale Affäre bei der oder dem Betrogenen zu suchen ist, ganz nach dem Motto: Hätte mein Ehepartner oder meine Ehepartnerin meine Bedürfnisse erfüllt, gäbe es keinen Grund für die emotionale Affäre. Das ist allerdings falsch.

Anstatt eine emotionale Affäre zu beginnen, hätte die Person sich schließlich auch dafür entscheiden können, die eigene Beziehung wieder ans Laufen zu bekommen. Denn wie immer heißt es auch hier: Wenn du eine Veränderung willst, setze bei dir selber an!

Das ist ein harter Weg, und ungefähr ein Drittel der Menschen in einer langen Beziehung schlittert stattdessen in eine emotionale Affäre.

Anfangs merken sie einfach nur, dass es ihnen besser geht, wenn sie mit dieser neuen Person Zeit verbringen. Mit der Zeit werden sie dann süchtig nach diesem Gefühl. Dopamin wird ausgeschüttet. Es handelt sich dabei um ein kurzfristiges Glückshormon, das immer wieder neue Reize braucht, um ausgeschüttet zu werden.

Mit der Zeit kommt zum Dopamin das Oxytocin dazu. Dieses Hormon wird auch Kuschelhormon genannt. Es ist ebenfalls eine Art Glückshormon, allerdings braucht es dafür keine kurzfristigen aufregenden Glücksmomente, sondern Stabilität, Vertrauen und Verlässlichkeit. Die Verbindung nimmt an Tiefe zu.

An diesem Punkt ist die Affäre bereits im Stadium der emotionalen Abhängigkeit. Würde sie von heute auf morgen wegfallen, wären die Auswirkungen für die Person wie ein kalter Entzug.

Emotionale Affären beginnen also meist aufgrund eines Mangels an Zuneigung innerhalb der eigentlichen Beziehung. Es scheint leichter, diesen Mangel außerhalb der Beziehung aufzufüllen als in der Beziehung.

Wie lange dauert eine emotionale Affäre?

Emotionale Affären sind eng an die Phase des Verliebtseins in einer Beziehung gebunden. Diese dauert zwischen 18 und 36 Monaten. In dieser Phase sind wir bereit, all die negativen Aspekte unseres Mitmenschen auszublenden. Wir haben die berüchtigte rosarote Brille auf der Nase.

Wenn wir aus einer schwierigen Beziehung kommen, wirkt dieser rosarote Blick noch viel stärker.

Wegen der emotionalen Abhängigkeit dauern emotionale Affären meist wesentlich länger als sexuelle Affären.

Die meisten enden allerdings, wenn die Phase der Verliebtheit ausläuft. Statistisch gesehen stehen die Chancen extrem schlecht, dass aus einer emotionalen Affäre eine Beziehung fürs Leben wird. Das passiert nur in etwa drei bis fünf Prozent der Affären.

Was mache ich, wenn mein Partner oder meine Partnerin eine Affäre hatte?

[falls du selber in einer emotionalen Affäre steckst oder dir nicht sicher bist, springe zum nächsten Kapitel.]

Oh wow. Das ist echt großer Mist. Vielleicht hattest du schon so etwas im Gefühl; vielleicht kam die Erkenntnis für dich auch vollkommen überraschend.

Vielleicht hast du erst heute von der emotionalen Affäre deines Partners oder deiner Partnerin erfahren; vielleicht weißt du es schon seit einiger Zeit – aber der Schmerz fühlt sich immer noch stark an.

In jedem Fall fühlst du dich vermutlich enttäuscht, ungerecht behandelt, verletzt und unsicher.

Wenn du ein Mensch bist, der sich in emotionalen Situation schnell hinreißen lässt, willst du vielleicht aus dem Bauch heraus eine Entscheidung treffen – ohne die Konsequenzen abzuschätzen.

Und vielleicht stehst du nun vor der Frage: Will ich meinem Partner oder meiner Partnerin verzeihen oder nicht?

Doch das ist eigentlich gar nicht die alles entscheidende Frage. Viel wichtiger ist eine andere Frage, auf die ich in meinem Video eingehe. Schau es dir gerne an:

👉 Du kannst es hier kostenlos abrufen

Habe ich eine emotionale Affäre?

Steckst du in einer emotionalen Affäre? Oder bist du dir nicht ganz sicher, ob es sich doch um mehr als Freundschaft handelt?

Mach den Test und finde heraus, ob deine Freundschaft in Wahrheit ein Affärenpartner oder eine Affärenpartnerin ist – oder nicht.

Was mache ich, wenn ich in einer emotionalen Affäre stecke?

Die wichtigste Entscheidung ist natürlich: Willst du mit dieser Person wirklich langfristig zusammensein? Oder willst du deine Ehe oder Partnerschaft retten?

Falls du dich dafür entscheidest, dass deine emotionale Affäre deine Zukunft ist, zieh einen klaren Schlussstrich und beende deine Affäre. Ich würde dir allerdings wünschen, dass du versuchst, deine Beziehung zu retten. Denn wenn du den Problemen hinter der Beziehung nicht auf den Grund gehst, werden sie vermutlich in deiner neuen Beziehung ebenso auftauchen. Vermutlich merkst du das nicht sofort, sondern erst, wenn die Phase des Verliebtseins abflaut. Dann kann es aber schon zu spät sein, um deine Beziehung oder Ehe zu retten.

Hab den Mut und rette deine Beziehung. Das bedeutet, dass du dir zunächst selber klar darüber wirst, was du willst. Was führte zu deiner emotionalen Affäre? Was hast du falsch gemacht? (Ja, es geht nicht darum, deinem Partner oder deiner Partnerin alles in die Schuhe zu schieben!) Was wünschst du dir für die Zukunft?

So schmerzlich dieses Selbstreflexion sein mag: Noch schmerzlicher sind vermutlich die beiden folgenden Schritte:

  • Beende die Affäre. Meist hilft nur der kalte Entzug, also der komplette Kontaktabbruch. Triff dich ein letztes Mal und besprich, dass du den Kontakt abbrechen willst, um deine Beziehung zu retten. Lass bitte dieses letzte Gespräch nicht ausfallen. Falls ein persönliches Treffen nicht möglich ist, melde dich immerhin telefonisch. Vermeide bitte Ghosting, also den Kontaktabbruch ohne Erklärung. Das hat keine Person verdient.
  • Sprich mit deiner Partnerin oder deinem Partner darüber, was passiert ist. Sei offen mit allem, was bisher lief. Und dann sei besonders aufmerksam, wie deine Partnerin oder dein Partner reagiert. Du musst mit Schuldzuweisungen rechnen. Achte darauf, nicht in eine Rechtfertigungsschleife abzurutschen, sondern die Bedürfnisse und Gefühle deines Partners oder deiner Partnerin ernst zu nehmen. Es ist utopisch, dass mit einem einzigen Gespräch alle Probleme gelöst sind. Es ist bloß ein Anfang. Aber dieser Anfang muss gemacht werden.

Wie du eine Affäre beenden kannst, habe ich auch schon mal ausführlich aufgeschrieben: Zum Artikel Affäre beenden in sechs Schritten.

Emotionale Affären sind eben nicht “nur Freundschaft”

Weil die Phasen einer emotionalen Affäre fließend ineinander übergehen, ist es nicht immer leicht, eine emotionale Affäre zu erkennen. Doch auch im Anfangsstadium gibt es bereits deutliche Merkmale, die uns aufhorchen lassen sollten. Heimlichkeit und Misstrauen sind bereits an dieser Stelle problematisch. Ein offenes Gespräch ist in dieser Situation zwar nicht einfach, aber der beste Weg. Falls du Angst hast, dass dieses Gespräch in die Hose geht, habe ich in diesem Artikel fünf Tipps zusammengetragen, wie du durch aktives Zuhören höhere Erfolgschancen hast, das Gespräch zu einem guten Ende zu führen.

Niklas Löwenstein


Muss ich mich wirklich trennen, oder gibt es noch Hoffnung? Niklas war kurz davor, seine Ehe gegen die Wand zu fahren... Um seine Kinder vor einer Scheidung zu bewahren und wieder glücklich werden zu können, stürzte er sich auf alles, was seiner Beziehung vielleicht helfen konnte.

Aus dieser Suche wurde erst ein Hobby und dann nach und nach seine Lebensaufgabe. Heute ist seine Ehe glücklicher als je zuvor und er hilft mit seinen Artikeln, Büchern und Programmen hunderttausenden dabei, auch wieder glücklichere Beziehungen zu führen.

Weitere Artikel:

Liebeskummer: 15 Tipps, wie du ihn schnell loswirst
Geghostet worden? In 10 Schritten aus dem Tief
Wenn Männer ihre Affäre nicht vergessen können – 13 Tipps
>