18 Anzeichen für eine unglückliche Beziehung

von  Niklas Löwenstein

Am Ende eines Märchens gibt es nie eine unglückliche Beziehung: Und von da an lebten sie glücklich und zufrieden...

Wer schon einmal ein Märchen gelesen (oder den ein oder anderen Hollywood Film gesehen hat), weiß, dass diese Geschichten da aufhören, wo der Alltag anfängt. Und eine Partnerschaft über Jahre und Jahrzehnte davor zu bewahren, eine unglückliche Beziehung zu werden, erfordert Arbeit.

Warst du jemals so sauer oder genervt, dass du dich gefragt hast, ob du den falschen Partner oder die falsche Partnerin gewählt hast? Damit bist du nicht allein.

Es gibt jedoch einen Unterschied zwischen dem üblichen Beziehungsstress und der Frage, ob du in deiner Partnerschaft wirklich glücklich bist. Dieser Artikel beschreibt die Zeichen einer unglücklichen Beziehung und zeigt, ob deine Partnerschaft auf eine Trennung zusteuert.

🛑 Vorab noch ein ganz wichtiger Hinweis: Wenn ihr Eltern seid, dann haben eure Beziehungs-Probleme wahrscheinlich mit einem Phänomen zu tun, das ich das After Kids Dilemma nenne. Dazu habe ich extra einen kostenlosen Online-Kurs gedreht. Denn wie das eure Beziehung beeinflusst, sollte meiner Meinung nach jedes Eltern-Paar wissen -> hier kannst du dir den Kurs ansehen

Warum kann ich meinen Partner nicht verlassen, obwohl wir eine unglückliche Beziehung führen?

Es gibt viele Gründe, warum Menschen sogar furchtbare Partnerschaften nicht beenden. Viele davon haben mit Angst zu tun.

Sie haben Angst vor dem Alleinsein und der Ablehnung. Oder sie fürchten sich vor dem Scheitern. Das alles hält uns in Beziehungen fest, obwohl wir nicht glücklich sind.

Frage dich einmal selbst: Wenn heute mein letzter Tag wäre, könnte ich sicher sagen, dass ich in meiner Traum-Beziehung bin? Ist das die Partnerschaft, die ich mir wünsche? Lauten deine Antworten „Nein“, dann gibt es eigentlich nur 3 Möglichkeiten für dich:

  1. 1
    Du machst einfach so weiter wie bisher und findest dich damit ab, dass deine Beziehung (und damit dein Leben) unglücklich sind und bleiben... In meinen Augen eine furchtbare Idee, aber hey, es ist dein Leben. 
  2. 2
    Du beendest die Beziehung und suchst dir jemand anderen, mit dem du es noch einmal versuchst.
  3. 3
    Du sorgst dafür, dass du die wirklichen Probleme in eurer Beziehung besser verstehst und lernst, wie du sie lösen kannst.

In diesem Artikel findest du viele konkrete Anzeichen dafür, dass du in einer unglücklichen Beziehung bist. 

Aber bevor du weiter liest, rate ich dir unsere interaktive Situationsanalyse zu machen. Meiner Erfahrung nach gibt es in jeder Beziehung, die unglücklich wird, mindestens eins von 7 Kommunikationsproblemen. Ich nenne diese Probleme "Beziehungs-Bremsen", weil sie (solange sie nicht gelöst sind) verhindern, dass du in deiner Beziehung vorankommst, egal wie sehr du dich bemühst. 

Aber in unserer kurzen Selbstanalyse kannst du in einer Minute herausfinden, ob und wenn ja welche der Beziehungs-Bremsen eure Partnerschaft ausbremsen:



Unglückliche Beziehung? Anzeichen, die du deuten kannst...

Du bist dir nicht sicher, wo du stehst? Im folgenden erwarten dich 18 Anzeichen dafür, dass du nicht im Alltagstrott feststeckst, sondern eine unglückliche Beziehung das Problem ist.

1. Ihr streitet euch nicht mehr

Ein Streit ist keine Katastrophe. Beziehungen können schwierig sein und gelegentliche Auseinandersetzungen sind völlig normal. Gerade in längere Beziehungen kommst du da kaum drum herum. Damit es funktioniert ist viel Kompromiss, hin und wieder auch Opferbereitschaft und auf jeden Fall gegenseitiger Respekt nötig. Hin und wieder wütend zu werden, bedeutet aber nicht, dass ihr auf Dauer eine unglückliche Beziehung führen müsst.

Weniger Kommunikation ist jedoch nicht vorteilhaft. Der Schlüssel, um jede Art von Partnerschaft am Leben zu erhalten, ist immer die Kommunikation. Verlierst du diese Zugangsmöglichkeit zu deinem Partner, gibt es schnell Beziehungsprobleme.

Weniger Kommunikation bedeutet auch, dass sich dein Partner von deinen Annäherungsversuchen abwendet. Dadurch kann sich jeder von euch trotz Beziehung unsichtbar und alleine fühlen. Ihr fühlt euch einsam in der Ehe. Letztendlich werden so beide von euch weniger zufrieden mit der Verbindung zwischen euch.

Zu viele Streitigkeiten in einer Partnerschaft gelten oft als Warnzeichen. Das mag wahr sein, doch auch das Gegenteil ist problematisch. Gesunde Beziehungen haben Konflikte. Eine normale Dosis Uneinigkeit zeigt, dass man in das Wachstum der Partnerschaft investiert. Ohne das kann das emotionale Klima einer Beziehung stagnieren. Ihe lebt euch auseinander.

Wenn ein Paar überhaupt nicht zankt oder sich nicht einig wird, ist das ein Zeichen dafür, dass beide bereits aufgegeben haben. Beide Parteien fühlen sich hoffnungslos und sehen keine Chancen mehr, dass sich die Beziehung verändert, oder haben einfach zu wenig Interesse, um noch den Aufwand zu investieren, etwas zu verändern.

2. Familie und Freunde haben Vorrang vor deinem Partner

Natürlich ist es wichtig, sich Zeit für Personen außerhalb der Beziehung zu nehmen. Problematisch wird es, wenn du sie lieber siehst, als deinen eigenen Partner. Mit deinem Partner oder deiner Partnerin teilst du sowohl die großen als auch die kleinen Dinge des Alltags. Wenn du jedoch in einer unglücklichen Beziehung steckst, teilst du dich lieber jemand anderen mit.

Holst du dir deine emotionale Unterstützung zunehmend mehr bei Freunden oder Familie? Das ist ein sicheres Zeichen dafür, dass du deine tieferen Emotionen nicht mehr deinem Partner teilen willst oder du dich in der Beziehung nicht mehr sicher genug fühlst.

3. Date-Nights gibt es praktisch nicht mehr

Weißt du noch, wie ihr euch das erste Mal verabredet habt und du dir freigenommen hättest – koste es was es wolle? Wenn ihr aufgehört habt, die Zeit miteinander zu verbringen, ist das ein Zeichen davon, dass ihr euch auseinander lebt. Beziehungen erfordern Arbeit. Wenn uns etwas wichtig ist, bemühen wir uns zu kümmern. Wenn diese Bemühungen aufhören, ist das ein Zeichen dafür, dass eure Beziehung für euch an Bedeutung und Wert verliert.

Egal wie kurz sie auch sein mögen, wenn gemeinsame Abende inexistent werden und du oder dein Partner Ausreden findet, um nicht nach Hause zu kommen, sollten die Alarmglocken schrillen. Wir benutzen heute die Ausrede des Beschäftigt-Seins als eine Möglichkeit, um davonzulaufen.

Viele Paare, die eine unglückliche Beziehung führen, verstecken sind in Aktivitäten und hoffen, dass die Dinge sich einfach selbst heilen – aber das werden sie nicht.

Natürlich gibt es eine Menge plausibler Faktoren. Du bist vielleicht emotional ausgelaugt, weil du dich um die Kinder oder deine Eltern kümmerst, ihr habt finanziellen Stress, oder du findest eine von hunderten anderere Ausreden. Es gibt etliche, oft gute Gründe, die einem schönen Abend im Weg stehen können. Der Schlüssel ist, dass ihr immer noch versucht, Momente für einander zu finden.
Und falls du glaubst, dass ist zu Hause nicht so einfach. Hier findest du 111 Zuhause Date Night Ideen.

4. Kritik ist bei euch allgegenwärtig

Hat einer von euch das Gefühl, dass ihr eine unglückliche Beziehung führt, stören ihn die kleinsten Dinge. Wenn kritische Bemerkungen zwischen euch überhandnehmen und kein Raum mehr für Verständnis bleibt, kann sich eine Beziehung kaum erholen.

Frage dich einmal: Wie kannst du Freude erleben, wenn du gleichzeitig das Gefühl hast, ständig zu versagen? Die Antwort lautet: gar nicht.

Streitigkeiten in der Beziehung sind nicht immer schlecht. Doch es gibt einen riesen Unterschied zwischen einer Beschwerde und Kritik. Kritik am Partner und das Austragen der immer gleichen Kämpfe sind keine Zeichen eines gesunden Zusammenspiels zwischen euch. Sinnvoll ist es, wenn Auseinandersetzungen mit der Konfliktlösung im Einklang stehen. Wenn ihr jedoch ein bestimmtes Problem nicht überwinden oder wunde Punkte gar nicht erst ansprechen könnt, ist eure Beziehung hochgradig gefährdet.

5. Keine Dankbarkeit mehr

In Partnerschaften tut man viel für den Partner. Beziehungen leben vom Nehmen und Geben, von der Kindererziehung bis zum Teilen des Gehalts. Das Gefühl, geschätzt zu werden, sich gehört und gesehen zu fühlen, ist dabei eine absolute Grundlage.

Wenn die Dankbarkeit verloren geht und Partner aufhören, sich zu bedanken oder die Anstrengungen des anderen anzuerkennen, mündet das oft in einem Kreislauf der Unzufriedenheit.

6. Das letzte mal Sex ist ewig her

Sex ist nicht in allen Beziehungen ein Muss und seine Libido empfindet jeder anders. Das ist nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste. Es ist normal, dass das Sexualleben in den ersten Jahren der Liebesbeziehung am aktivsten ist. Auch die ein oder andere Flaute im Bett ist völlig normal im Laufe der Partnerschaft, grade wenn man Kinder hat.. Doch eine langweilige Routine, von der sich beide wünschen, dass sie endet, ist ein ernstes Warnzeichen für eine unglückliche Beziehung.

Wenn deine Versuche, das Feuer wieder zu entfachen, bisher einfach nicht funktioniert haben, wird es Zeit, etwas zu ändern.

Sex ist nicht gleichbedeutend mit Intimität, aber es ist eine Möglichkeit für Paare, ihre Zuneigung und ihr Begehren füreinander zu zeigen. Es gibt viele Gründe für sexuelle Unlust bei Frauen. Aber wenn es keinen Sex gibt, kann das ein Zeichen dafür sein, dass das Paar sich unwohl fühlt, wenn es intim miteinander ist. 

Das kann an den unterschiedlichsten Dingen liegen. Aber ein eingeschlafenes Sexleben verheißt nichts gutes für eine Beziehung. Vor allem, wenn einer von euch ein deutlich größeres Verlangen als der andere hat. Sexuelle Unzufriedenheit ist einer der Haupt Treiber warum Männer fremd gehen. Und auch einer der wesentlichen Gründe bei Frauen. 

Wenn bei euch der Sex schon länger eingeschlafen ist, dann beginne damit, deine Gefühle mitzuteilen. Dabei ist es wichtig, aus deiner Perspektive zu sprechen, ohne den anderen anzugreifen.

7. Die positiven Erinnerungen an eure gemeinsame Zeit verblassen

Jede Beziehung hat ihre Schattenseiten. Doch wenn du kaum noch gute Errinnerungen an gemeinsame Erlebnisse hast, liegt das Problem auf der Hand: Das Schlechte überwiegt das Gute. 

Wenn man sich in der Beziehung ständig unglücklich und unzufrieden fühlt, kann es schwierig sein, sich an schönere Zeiten zu erinnern. Wenn du ständig über die Vorzüge deiner Beziehung nachdenkst und ob diese überhaupt existieren, solltest du deine Partnerschaft neu bewerten.

8. Ihr verachtet euch

Verachtung ist ein absoluter Beziehungs-Killer. Auch glückliche Paare streiten sich mal, aber in einer gut laufenden Partnerschaft kommt Verachtung einfach nicht vor. Ob du den anderen beschimpfst, verspottest oder einfach mit den Augen rollst, das Ergebnis ist, dass sich die beleidigte Partei wertlos und verachtet fühlt. Das ist nicht gerade, was man in einer liebevollen Partnerschaft erwartet und ein hochgradiger Risikofaktor für eine unglückliche Beziehung und ein baldiges Beziehungsende.

9. Du fühlst dich immer allein

Es liegt in der Natur einer Beziehung mit jemandem zusammen zu sein. Sich allein zu fühlen, kann bedeuten, dass du von deinem Partner nicht das bekommst, was du brauchst. Dein Mann oder deine Frau unterstützt dich nicht und ist auch emotional nicht für dich da. Vielleicht bist du mit all den Alltagsaufgaben überfordert und fühlst dich mit deinem Mental Load alleingelassen. Das sorgt bei vielen dafür, dass sie sich unglücklich fühlen.

Dein Partner muss nicht dein Ein und Alles sein. Wichtig ist, dass ihr beide spürt, dass ihr ein Team seid. Kann ein Paar seine Probleme und Erfolge nicht mehr miteinander teilen, lässt das beide Partner im Dunkeln. Ideen und wichtige Details bleiben so auf der Strecke, ebenso wie Einfühlungsvermögen und das Gefühl der Verbundenheit.

10. Einer von euch blockt ab

Das sogenannte „Mauern“ geschieht, wenn eine Person sich abschaltet, ignoriert oder auf andere Weise aufhört, auf den Partner oder die Partnerin einzugehen. Mauern kann wie ein Versuch aussehen, das Gespräch zu kontrollieren. Doch ein Partner blockiert im Grunde genommen nur die weitere Diskussion, indem er sich zurückzieht. Dieses Phänomen tritt typischerweise bei Männern auf und vor allem dann, wenn ein Mann physiologisch verzweifelt und versucht, seine überwältigenden Emotionen abzuschalten. Die Person, die blockiert wird, hat dagegen das Gefühl, dass sie in dieser Partnerschaft keine Stimme hat. Mauern ist ein sehr sicheres Anzeichen für eine unglückliche Beziehung.

11. Einer von euch (oder ihr beide) sucht die "Schuld" beim anderen

Selbst die glücklichsten Paare streiten sich. Doch wenn alles immer die Schuld deines Partners ist und nie deine eigene (oder umgekehrt), handelt ihr voreingenommen und irrational. In einer Beziehung sollte man sich problemlos entschuldigen können. Wenn jemand so dickköpfig ist, dass er die Dinge einfach nicht ruhen lässt, stößt er den anderen Partner weg.

Schuld ist eine Art von Abwehrhaltung, die verhindert, dass jemand zuhört oder sich ändert. Chronische Verteidiger sind nicht in der Lage, die Ursache und die Situation zu berücksichtigen, bevor sie reagieren – sie wehren sich immer mit Rechtfertigung oder lenken ab. Das ist eine weitere Form der Beziehungssabotage.

12. Weil ich eine unglückliche Beziehung führt, lebt ihr parallele Leben

Als Paar sollten eure Leben zumindest auf gewisse Weise miteinander verwoben sein. Aber wenn du merkst, dass sich das Leben von dir und deinem Partner nicht überschneidet, ist es nicht unwahrscheinlich, dass zumindest einer von euch damit unglücklich ist. Du solltest nicht auf deinem eigenen Weg bleiben und von deinem Partner erwarten, dass er das genauso sieht.

Auch wenn ihr nicht die ganze Zeit zusammen verbringt oder ihr unterschiedliche Interessen habt, solltet ihr euch wie ein aktives Element im Leben eures Partners fühlen. Kannst du beschreiben, was dein Partner in den letzten 24 Stunden gemacht hat, während ihr nicht zusammen wart? In einer glücklichen Beziehung teilen die Partner sowohl die großen als auch die kleinen Details des Alltags. Wenn du nicht weißt, was der andere den Tag über macht oder – schlimmer noch – es dir egal ist, solltet ihr dringend etwas unternehmen, wenn ihr eure Beziehung retten wollt...

13. Du hegst Groll

Unkontrollierte Wut ist wie Kryptonit für Beziehungen. Groll ist eine destruktive Form der Selbstsabotage. Sein Zweck ist es, Menschen auf Distanz zu halten.

Stelle dir jemanden vor, der ständig in Wut schwelgt...

... Ist das ein attraktiver Charakterzug?

... würdest du mit ihm oder ihr zusammen sein wollen?

Wer wütend ist, lebt in diesem Moment in der Vergangenheit. Und wenn du regelmäßig wütend auf deinen Partner bist, dann ist das ein Zeichen, dass du sehr an der Vergangenheit festhälltst. Überleg dir mal, ob es sein kann, dass dein festhalten an der Vergangenheit dich im jetzt sabotiert und deine Zukunft gefährdet.

14. Du beginnst immer neuen Streit

Streitet ihr euch ständig über unbedeutenden Kram, dann liegt die Ursache tiefer. Wenn selbst die kleinsten Dinge in einen großen, bedrohlichen Schlagabtausch enden, dann ist etwas Tieferes im Spiel. Kämpfe auszutragen ist ein Weg, um Raum zu schaffen und Interaktionen zu vermeiden. Wenn du das die ganze Zeit machst, ist es sinnvoll, ehrlich zu dir selbst und deinem Partner zu sein. Überlege dir, ob deine Gefühle noch ausreichen und du bereit bist, daran zu arbeiten und etwas zu ändern. Oder ob du dazu nicht mehr bereit bist und eine Trennung trotz Liebe in deinen Augen die bessere Lösung wäre.

15. Einer von euch hat immer schlechte Laune

Wenn dein Mann oder deine Frau nicht mehr lächelt, keine Zuneigung mehr zeigen kann oder ein unangenehmes Benehmen hat, wenn du in der Nähe bist, läuft etwas schief. Die schlechte Laune könnte auf einen schlechten Tag bei der Arbeit zurückzuführen sein, das kann jedoch nicht immer als Entschuldigung gelten. Dein Partner sollte in der Lage sein, sich zu entspannen und schöne Momente zu erleben, wenn er oder sie in deiner Nähe ist.

Wenn jedoch ständig eine starre Haltung, Ärger oder eine unangenehme Atmosphäre vorherrscht, ist das ein Grund zur Sorge und ganz Sicher kein Anzeichen einer glücklichen Beziehung. 

16. Du träumst davon, Single zu sein

Fantasien sind auch in einer festen Beziehung normal. Wenn du dir vorstellst, mit anderen Sexualpartnern zusammen zu sein oder dich mit einem neuen Partner zu verabreden, weist das noch nicht auf Betrug hin. Das bedeutet eher, dass du nach Stimulation, Leidenschaft und Aufregung suchst.

Diese Fantasien haben jedoch einen Haken: Wenn du regelmäßig davon träumst, dich zu trennen und wieder Single zu sein, dann fehlt in deiner aktuellen Partnerschaft etwas Wichtiges. Diesem Problem solltest du auf den Grund gehen.

17. Es herrscht ein Mangel an Respekt

Respekt ist essenziell für eine glückliche und gesunde Beziehung. Es ist sehr schwer (und sehr wenig wünschenswert), jemanden zu lieben, der einen nicht respektiert.

Wenn dein Partner oder deine Partnerin durch Beschimpfungen und Beleidigungen zeigt, dass der gegenseitige Respekt verloren gegangen ist, ist das ein Warnzeichen. Mangelnde Anerkennung ist eine der Hauptursachen für eine Trennung.

Es gibt ein altes Sprichwort: „Die Menschen tun dir nur an, was du ihnen erlaubst dir anzutun.“ Wenn du den Kreislauf der Respektlosigkeit weitergehen lässt und dich nicht wehrst, wird es immer so weitergehen. Und das führt irgendwann zu einer sehr ungesunden und unglücklichen Beziehung.

18. Du willst deinen Partner betrügen

Wie bereits erwähnt, ist das reine Fantasieren noch kein Betrug. Es kann jedoch zu einem Problem werden, wenn du ständig an eine andere Person denkst und aus diesen Gedanken allmählich Gefühle entstehen.

Du stellst dir dein Leben häufig ohne deinen Partner vor, aber mit jemand anderen? Das bedeutet eindeutig, dass du bereit bist weiterzugehen. Das ist ein Problempunkt in vielen Beziehungen, in denen fremdgegangen wird. Emotional und physisch ist eine Affäre die auffliegt eine schmerzhafte Erfahrung, die das Vertrauen zerstören und Beziehungen zerbrechen kann.

Einige Paare sind in der Lage, so einen Betrug gemeinsam zu überwinden und sich stärker für einander einzusetzen. Die meisten Paare kommen jedoch nicht über das Gefühl des Verrats hinaus. Betrug ist eine große Vertrauensverletzung. Wenn du das Vertrauen nach Lügen wieder aufbauen willst, brauchst du Zeit und die richtigen Ideen.

Der nächste Schritt in einer unglücklichen Beziehung

Wenn du in diesem Artikel zu dem Schluß gekommen bist, dass deine Beziehung wirkich unglücklich ist, dann habe ich eine Empfehlung für dich.

Schau dir meinen Online Kurs Beziehung retten an, der eurer Beziehung einen Schub geben kann und dabei helfen wird, dass ihr in wenigen Wochen wieder glücklich werdet.

Niklas Löwenstein


Muss ich mich wirklich trennen, oder gibt es noch Hoffnung? Niklas war kurz davor, seine Ehe gegen die Wand zu fahren... Um seine Kinder vor einer Scheidung zu bewahren und wieder glücklich werden zu können, stürzte er sich auf alles, was seiner Beziehung vielleicht helfen konnte. Aus dieser Suche wurde erst ein Hobby und dann nach und nach seine Lebensaufgabe. Heute ist seine Ehe glücklicher als je zuvor und er hilft mit seinen Artikeln, Büchern und Programmen hunderttausenden dabei, auch wieder glücklichere Beziehungen zu führen.

Weitere Artikel:


Ich liebe dich: 40 Ideen wie du es noch schöner sagen kannst


Eheberatung: lies das hier VOR einer Paartherapie


Beziehung retten | 7 Alarmsignale und schnelle Hilfe

>